KWS Sonderpädagogisches Bildungs- und Beratungszentrum Karl-Wacker-Schule Donaueschingen
Besuche in Kindergärten

Nur auf Anfrage und ausschließlich nur mit Einwilligung der Erziehungsberechtigten!

Vorgehen

  1. Verhaltensbeobachtung → Beobachtung eines oder mehrerer Kinder innerhalb einer Gruppe in ein bis zwei Stunden während des Freispiels und eines Angebotes.
  2. Im Anschluss teilt er seine Beobachtungen den Erziehern mit.
  3. Die Erzieher äußern Ihre Beobachtungen.
  4. In einem Gespräch  mit  oder ohne Eltern wird gemeinsam überlegt, welche Hilfsmaßnahmen für jedes betreffende Kind erforderlich sind.
  5. Der Vertreter der sonderpädagogischen Frühförderstelle sendet ein Protokoll über die Beobachtungen und Empfehlungen an den Kindergarten.

Weitere Schritte

Stellt sich heraus, dass ein Kind Förderung innerhalb des Angebotes der Frühförderstelle in Anspruch nehmen könnte, müssen die Eltern dort Kontakt aufnehmen.

In Ausnahmefällen können bei größeren Kindergärten direkte „Bezugsfrühförderer“ in regelmäßigen Abständen zur Beobachtung vorbei kommen.

Bei mehreren Kindern aus einem Kindergarten, die die Frühförderstelle besuchen, sollten deren Eltern jedoch nachweislich keine Möglichkeit haben, nach Donaueschingen zu gelangen, kann 14 tägig Frühförderung in einer Kleingruppe im Kindergarten vor Ort abgehalten werden.